• Thema

  • Technologie

Das «MVP» als Stellschraube für den Projekt-Erfolg

Story Map Workshop
939313
Beitrag speichern

Noch kein Konto? Registrieren

Die meisten IT-nahen Projekte sind zäh: dauern zu lange, sind zu teuer, gesteckte Ziele werden nur teilweise erreicht. Der Grund liegt im «Brocken». Das Vorhaben wird als Projekt durchgeplant, vom Start bis zum maximalen Ausbau. Das führt zwangsläufig zu einer nicht lösbaren Aufgabe, weil eben: der «Brocken» ist zu gross.

Wie bei der Landerschliessung

Stell dir vor, du entdeckst ein Land. Du willst eine Infrastruktur aufbauen, zum Beispiel ein Strassennetz. Es ist völlig klar, dass du nicht das komplette Netz durchplanst und in einem Wisch aufbaust. Vielmehr kümmerst du dich um den grundlegenden Ausbau und optimierst dann weiter.

Genau gleich ist das im agilen Projekt-Management: Du kümmerst dich um den grundlegenden Ausbau und optimierst danach weiter. Der grundlegende Ausbau beinhaltet, was zum Start notwendig ist. Und er ist so durchdacht, dass später ohne Komplikationen weiter ausgebaut werden kann.

Startup

Minimal Viable Product (MVP)

Ersetzt du den Begriff «grundlegenden Ausbau» aus dem Beispiel oben mit «minimalem praxistauglichen Produkt» – in Englisch «Minimal Viable Product» (MVP) – dann weisst du haargenau, was ich meine.

Definiere mit den Stakeholdern das MVP und plane dessen Umsetzung. Alle tollen Ideen und Funktionen, welche zum «weiteren Ausbau» gehören, sammelst du im «Backlog», damit sie nicht verloren gehen und später angegangen werden können.

Dieses MVP frierst du dann ein, bis es umgesetzt ist. Kein Pardon – du bist als Projekt-Manager/in verantwortlich dafür! Ich weiss – ich kenne es aus meinem Alltag: Es ist unangenehm, wenn Kunden mit immer neuen Ideen kommen, sie auf die Zeit nach dem MVP zu verweisen. Aber tue es im Interessen der Sache, im Interessen aller Beteiligten und im Interessen des wirtschaftlichen Erfolges. Tust du es nicht, ist der «Brocken» zu gross.

Noch schnell: Den Umfang eines MVP bestimmen wir mit unseren Kunden in einem Story Map Workshop auf Grundlage von User Stories. Dazu nächstes Mal mehr.

Über mich

  • Haeme Ulrich

    Ich bin Business Leadership Coach und konzentriere mich auf Verlage und Agenturen. Ich habe Hunderte von Verlagen und Agenturen weltweit betreut und ihnen geholfen, ihre Prozesse zu optimieren und eine blühende Kultur zu etablieren. Ich bin ein versierter Redner, spreche auf Bühnen mit mehr als 5000 Zuhörern sowie vor Hochschul- und Fachpublikum. Mein Stil ist authentisch, ehrlich und direkt, wobei dein Erfolg immer im Vordergrund steht. Ich lege mehr Wert darauf, meinen Kunden beim Aufbau langfristiger, nachhaltiger Geschäfte zu helfen, als nur auf kurzfristige Gewinne zu achten.

Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Beitrag teilen
Was denkst du dazu?
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Hinweis: Es kann bis zu zwei Stunden gehen, bis dein Kommentar auf der Website erscheint. Bitte poste deinen Kommentar nur einmal 😉

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

  • Neue Beiträge als E-Mail
    jeden Dienstag die neusten Blogposts in deiner Inbox
    Unsere Partner:

    Dein Gerät ist aktuell offline.