• Thema

  • Technologie

Die 3 Publishing-Fragen: Maik Dopheide, Vincentz Network GmbH & Co. KG

Beitrag speichern

Noch kein Konto? Registrieren

Maik Dopheide

Die 3 Publishing-Fragen – das ist eine spezielle Kategorie hier im Publishingblog. Wir stellen unterschiedlichsten Leuten aus Design, Marketing und Publishing die jeweils 3 gleichen Fragen.

Was sind die grossen Änderungen im Publishing in den nächsten drei Jahren?

Ich betrachte diese Frage natürlich zunächst mal stark durch die Verlagsbrille. Wenn ich mir unser Produktportfolio so anschaue, dann wird die Herausforderung der nächsten Jahre darin bestehen, eine digitale Transformation zu schaffen.
Unsere Inhalte stehen dabei im Zentrum der Überlegungen. Für das Publishing bedeutet das, die Frage zu beantworten, wie diese Inhalte zukünftig sinnvoll gespeichert und dann bestmöglich in digitale Kanäle gesteuert werden können, ohne dabei in eine Einbahnstraße abzubiegen. Wer kann heute schon sagen, welche Devices in einigen Jahren bedient werden müssen? Die Märkte und das Nutzerverhalten sind dafür zu dynamisch.

Darüber hinaus habe ich den Eindruck, dass es im Publishing zukünftig wieder stärker darum gehen wird, den Nutzwert eines Produktes herauszuarbeiten. Oder anders gesagt, der Content alleine macht nicht unbedingt den Unterschied aus.

Wie stellst du sicher, dass dein Wissen und Können stets aktuell sind?

Durch eine gute Vernetzung innerhalb meiner Branche, durch viele Gespräche mit unterschiedlichen Partnern und Fachleuten aus unterschiedlichen Bereichen. Vor allem aber durch gezielte Fort- und Weiterbildung. Wir haben bei Vincentz das große Glück, über ein umfangreiches persönliches Fortbildungsbudget zu verfügen. Wenn man das gezielt einsetzt, kann man kurzfristig eine Menge Wissen generieren. Fachliteratur spielt dabei natürlich auch eine Rolle, keine Frage.

Auf welches Hilfsprogramm kannst du in deiner täglichen Arbeit nicht verzichten? Warum?

Ich hätte hier jetzt gerne geantwortet, dass InDesign oder unser Redaktionssystem eines meiner wichtigsten Werkzeuge bei der täglichen Arbeit ist. Aber wenn ich ehrlich bin, dann ist es Outlook. Ohne Outlook wäre ich keinen einzigen Tag überlebensfähig.
Mein Arbeitstag ist so komplex und mit vielen kleinen Aufgaben gespickt, dass ich ohne den Kalender und meine Aufgaben aufgeschmissen wäre. Außerdem läuft ein Großteil der Kommunikation immer noch über E-Mail. Und verbindliche Kommunikation ist in meinem Job enorm wichtig.

Maik Dopheide

Herstellungsleiter, Vincentz Network GmbH & Co. KG

https://www.xing.com/profile/Maik_Dopheide
http://vincentz.net/

 

Über mich

  • Haeme Ulrich

    Ich bin Business Leadership Coach und konzentriere mich auf Verlage und Agenturen. Ich habe Hunderte von Verlagen und Agenturen weltweit betreut und ihnen geholfen, ihre Prozesse zu optimieren und eine blühende Kultur zu etablieren. Ich bin ein versierter Redner, spreche auf Bühnen mit mehr als 5000 Zuhörern sowie vor Hochschul- und Fachpublikum. Mein Stil ist authentisch, ehrlich und direkt, wobei dein Erfolg immer im Vordergrund steht. Ich lege mehr Wert darauf, meinen Kunden beim Aufbau langfristiger, nachhaltiger Geschäfte zu helfen, als nur auf kurzfristige Gewinne zu achten.

    Alle Beiträge ansehen
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Beitrag teilen
Was denkst du dazu?
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Hinweis: Es kann bis zu zwei Stunden gehen, bis dein Kommentar auf der Website erscheint. Bitte poste deinen Kommentar nur einmal 😉

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

  • Neue Beiträge als E-Mail
    jeden Dienstag die neusten Blogposts in deiner Inbox
    Unsere Partner:

    Dein Gerät ist aktuell offline.