• Thema

  • Technologie

Haemes Senf: Surface Book für digitale Nomaden

surface-book-on-drafting-table-image

Ich möchte nicht Haemes Hardware sein. Da musst du 24 Stunden am Tag liefern oder wenigstens in Bereitschaft sein. Brutal lange ohne Strom auskommen, trotzdem alles geben und in jeglicher Art von Netzwerk auf jeder Art von Präsentationsgerät tadellos funktionieren. Genau darum war ich jetzt über 20 Jahre mehrheitlich mit Apple Hardware und macOS unterwegs. Im Glauben, eine andere Plattform könne dies nicht bieten. Und das war ja auch lange Zeit so. Denn dieser Windows-Praxistest ist nicht mein erster Ausflug in die Windows-Welt. Diesmal ist es jedoch anders. Ich vermisse mein MacBook nicht.

Windows File Explorer versus Finder

Seit dem letzten Beitrag zum Surface Book habe ich sehr viel produktiv mit dem Gerät gearbeitet. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Windows-Explorer (zwar optisch immer noch nicht ansprechend) extrem produktiv ist. Die gewünschten Funktionen, auch erweiterte Befehle, sind immer zu Hand. Er bietet Funktionen, die unter macOS dem Power User durch versteckte Shortcuts vorenthalten sind, direkt im Fenster oder auf der rechten Maustaste. Klar, genau diese Vielfalt an Möglichkeiten ist auch, was einem Mac-Anwender beim ersten Anblick den Boden unter den Füssen wegzieht.

Pros & Cons (Update vom 28. Dezember)

Pros

  • InDesign ist massiv schneller als am Mac
  • Mit gleicher Internetverbindung und gleichem Browser: Windows rendert die Websites schneller
  • Hochwertiges Design der Hardware
  • Clever, dass die Tastatur auch im Tablet-Modus angeschlossen werden kann (in der Tastatur drin ist ein zusätzlicher Akku)
  • Das Rendering von Schrift ist hochwertiger als auf meinem MacBook (Retina), Schriften sind angenehmer zu lesen
  • Unterschiedliche Präsentationsgeräte (Beamer, TV) laufen problemlos über den Mini Display Port
  • Login in public und firmeninterne Wifi’s problemlos
  • Bildschirm wird weniger schnell schmutzig als beim MacBook. Auch Touch-Rückstände sind kaum zu sehen
  • Bequeme Tastatur, eignet sich für die tägliche Arbeit
  • Kleines Detail: Ich liebe die physikalische Delete-Taste, die auf dem MacBook nur über “fn” erreichbar ist
  • Die Nutzung als Tablet ist auch für nicht Illustratoren genial. Ich nutze es häufig in Meetings, damit keine Wand zwischen mir und dem Gegenüber ist
  • Login über Gesichtserkennung
  • Wechsel zwischen Touch und Maus/Tastatur wirkt sich positiv auf die Körperhaltung aus

Cons

  • Kein USB-C, proprietärer Stecker zum Laden des Gerätes. Wobei ich gestehen muss, dass USB-C in sich auch komplett proprietär ist: http://blog.fosketts.net/2016/10/29/total-nightmare-usb-c-thunderbolt-3/
  • Tastatur ist beim Tippen lauter als die des MacBooks. Vergleichbar mit dem Lärm eines externen Apple Keyboards
  • Das Aufwachen aus dem Ruhemodus dauert länger als beim Mac
  • Ein System-Neustart kann nie fehlen (war für mich auf dem Mac nie ein Thema)
  • Ventilator startet häufiger als beim MacBook. Ist jedoch leise und schaltet schnell wieder ab
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0

Haeme Ulrich

Ich bin Business Leadership Coach und konzentriere mich auf Verlage und Agenturen. Ich habe Hunderte von Verlagen und Agenturen weltweit betreut und ihnen geholfen, ihre Prozesse zu optimieren und eine blühende Kultur zu etablieren. Ich bin ein versierter Redner, spreche auf Bühnen mit mehr als 5000 Zuhörern sowie vor Hochschul- und Fachpublikum. Mein Stil ist authentisch, ehrlich und direkt, wobei dein Erfolg immer im Vordergrund steht. Ich lege mehr Wert darauf, meinen Kunden beim Aufbau langfristiger, nachhaltiger Geschäfte zu helfen, als nur auf kurzfristige Gewinne zu achten.
haeme@morntag.com
Das könnte dich auch interessieren:
Beitrag teilen
Was denkst du dazu?
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

4 Antworten

  1. Hallo Haeme,
    vielen Dank für Deinen ausfühlichen Bericht!
    Nach fast 10 Monaten Einsatz: Wie zufrieden bist Du noch mit dem Surface Book?
    Vielen Dank schon jetzt für Deine Antwort
    Karen

    1. Hallo Karen

      Meine beiden Kids haben die Surface Books übernommen und sind happy. Warum? Sie sind kreativ und nutzen den Touch (inkl. Stift) sehr intensiv. Ich für mich nutze den Touch viel zu wenig und habe darum in Hardware investiert, wo es mir vor allem um Speed gegangen ist.
      Aber: Morgen (wie sich das grad trifft) verkaufe ich meinen letzten Mac. Durch diesen Versuch bin ich auf Windows umgestiegen. Aktuell mir mobilen Workstations (schreibe nicht Laptops, weil echte Speed-Dinger) von HP und von Lenovo.

      Und du?

  2. Hallo Ulrich,

    vielen Dank für die ausführlichen Erfahrungsberichte!
    Kannst Du bitte verraten welche Ausführung des Surface Books Du benutzt.

    Vielen Dank
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Hinweis: Es kann bis zu zwei Stunden gehen, bis dein Kommentar auf der Website erscheint. Bitte poste deinen Kommentar nur einmal 😉

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

    • Haemes Senf exklusiv
    Neue Beiträge als E-Mail
    jeden Dienstag die neusten Blogposts in deiner Inbox
    Hosting-Partner

    Dein Gerät ist aktuell offline.