• Thema

  • Technologie

KI-Texte sind zwar schnell geschrieben, aber performen schlecht. (SEO-Studie)

Beitrag speichern

Noch kein Konto? Registrieren

Ich bin neulich über einen Artikel von Neil Patel gestolpert, SEO-Guru und Inahber einer riesigen SEO-Agentur. Seine steile These: «Wer seine Inhalte mit KI verfasst, wird in den meisten Fällen weniger Traffic erhalten.».

Diese These stellt er nicht nur in den Raum, sondern begründet sie auch. In diesem Artikel fasse ich die Ergebnisse des englischen Blogposts zusammen.

Das Experiment

Das Team von Neil Patel nahm 68 Websites und erstellte 744 Artikel. Die Hälfte davon mit KI geschrieben und die andere Hälfte von Menschen.

Für beide Gruppen wurde eine Keyword-Recherche durchgeführt und versucht, Keywords mit einem ähnlichen Schwierigkeitsgrad und einer ähnlichen Länge des Inhalts zu finden.

Anschliessend veröffentlichte das Team die Artikel auf diesen 68 Websites und verfolgte, wie viel organischen SEO-Traffic jeder Artikel im Laufe der Zeit durchschnittlich generierte.

Quelle: neilpatel.com/blog/ai-create-content/

Im fünften Monat generierte ein KI-Artikel 52 Besucher pro Monat, während ein von Menschen geschriebener Artikel 283 Besucher generierte.

Möglichst viel Content raushauen?

Die Strategie, viel mittelmässigen Content zu veröffentlichen, ist ebenfalls nicht zielführend laut Patel.

Wer viele Artikel von minderer oder mittelmässiger Qualität veröffentlicht, wird feststellen, dass seine Website insgesamt an Traffic und Rankings verliert.

Neil Patel sagt dazu: «Das letzte Mal, als wir unsere Inhalte beschnitten haben, konnten wir einen Anstieg der Besucherzahlen um 11 % bis 12 % verzeichnen.»

KI also weglassen bei der Content-Erstellung? Meine persönliche Meinung dazu

Auch das ist nicht wirklich die Lösung, denn die Tools haben definitiv ihre Berechtigung. Lustigerweise hat sogar Neil Patel selber einen KI-Schreibassistenten entwickelt.

Was also könnte die Lösung sein? Die Antwort begint mit «K» und endet mit «-ollaboration». KI ist nur so gut, wie die Person, die sie bedient. Egal, wie gut der einzelne Prompt ist, ein KI-Bot braucht eine tiefgreifende Begleitung durch dich. Besonders in der Content-Erstellung.

Für die Texterstellung mittels KI-Chatbot sehe ich aktuell drei Grundprobleme:

  • KI ist nicht perfekt. Ganz ehrlich, wie oft hast du schon gelacht, weil ein KI-Bot irgendein Bockmist zusammengeschrieben hat? Ich habe schon Tränen gelacht, weil ich etwas generieren wollte und der Bot was ganz anderes im Sinn hatte.
  • Generative KI ist, wie der Name schon sagt, generisch. Basiert also auf allem, was es schon gibt. Wirklich neue Takes wirst du also nicht generieren. Das ist aber genau das, was Leute wollen, wenn sie googeln; Tell me something I don’t know.
  • KI bist nicht du. Die persönliche Note von Texten lässt sich noch nicht generieren und ich bin sicher, dass es noch eine Weile dauert, bis sich KI-Texte wirklich authentisch anfühlen. Gleichzeitig ist ein Blog ja oft ein Personal Branding Mittel. Das heisst; Wenn sich ein Blog nicht nach dir oder deiner Marke anfühlt, ist das Ziel verfehlt.

Aber genau dort kannst du ansetzen. Nutze KI zum Beispiel:

  • Wenn du nicht weisst, wie du einen Satz formulieren sollst. Strukturieren können KI-Systeme in der Regel hervorragend.
  • Wenn du nicht weisst, worüber du schreiben sollst. Themen-Ideen liefern, im besten Fall auf Datengrundlagen, das kann ein Bot für dich erledigen.
  • Für die Korrektur. Rechtschreibung hat klare Regeln.
  • Für die Struktur deines Textes (wie soll der Ablauf sein, wann erkläre ich was).

Das Märchen, dass man nur die richtigen Keywords und den richtigen Prompt finden muss, um dann den perfekten Artikel in einer halben Sekunde zu generieren, ist genau das – ein Märchen.

Die Idee, dass KI-Systeme jedoch ein wichtiger Teil sein können der Content-Erstellung, ist deutlich praxisnaher. Dass du nicht ersetzt wirst, sondern um ein Tool reicher.

À propos KI – Lust auf Gratiskurse?

Im Rahmen des LinkedIn Workplace Learning Report 2024, wo KI als zentrales Thema hervorsticht, hat LinkedIn Learning eine ganze Reihe von Kursen kostenlos freigeschaltet.

Du findest hier eine Liste mit den freien Kursen, wo unter anderem auch ein Kurs von mir dabei ist; KI-Prompting für Content Creation.

Schau vorbei, die Aktion dauert bis zum 5. April 2024.

Über mich

  • Simea Merki

    Jeden Tag Menschen helfen, das zu sagen, was sie zu sagen haben. Mit Wirkung und Vision, trotzdem ressourcensparend. Ob es dabei um Websites, Webshops, Content Systeme, Texte oder auch Design geht, ist zweitrangig. Im Vordergrund stehst du und deine Vision. Mit massgeschneiderten und innovativen Ideen geben wir beim Familienunternehmen morntag unser Allerbestes, deine Message zu unterstützen.

    Alle Beiträge ansehen
Was denkst du dazu?
yeah!
1
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Beitrag teilen
Was denkst du dazu?
Was denkst du dazu?
yeah!
1
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Hinweis: Es kann bis zu zwei Stunden gehen, bis dein Kommentar auf der Website erscheint. Bitte poste deinen Kommentar nur einmal 😉

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

  • Neue Beiträge als E-Mail
    jeden Dienstag die neusten Blogposts in deiner Inbox
    Unsere Partner:

    Dein Gerät ist aktuell offline.