• Thema

  • Technologie

Kommen jetzt doch die Macs mit Touch-Display?

Apple wollte noch nie Touchscreens auf Desktops und Laptops. Dafür war schon Steve Jobs bekannt. Das könnte sich aber bald ändern.

In einem Bloomberg-Artikel spekuliert Mark Gurman darüber. Was er spekuliert, hat Gewicht: Mark ist ein preisgekrönter Journalist, der über sechs Jahre lang bei 9to5Mac gearbeitet hat und jetzt bei Bloomberg schreibt. Dort schreibt er am 11. Januar 2022:

Nach aktuellen internen Diskussionen könnte das Unternehmen seinen ersten Mac mit Touchscreen im Jahr 2025 im Rahmen einer umfassenden Aktualisierung des MacBook Pro auf den Markt bringen, so die Personen, die nicht genannt werden möchten, da es sich um vertrauliche Pläne handelt.

Mark Gurman, bloomberg.com

Im Rahmen der Überarbeitung des MacBook-Pro plant Apple anscheinend auch die Umstellung seiner Displays auf die organische Leuchtdioden- oder OLED-Technologie. Das Unternehmen verwendet derzeit LCDs – Flüssigkristallbildschirme für seine Macs. Die iPhones und Apple Watches setzen bereits auf OLED. Diese Bildschirme bieten eine verbesserte Helligkeit und Farbe und werden in der ersten Hälfte des Jahres 2024 auch für das iPad Pro verfügbar sein.

Eine Kehrtwende?

Sollte sich der Mac mit Touchscreen durchsetzen, wäre das eine bedeutende Kehrtwende. Jobs sagte, dass die Idee, dass Computerbenutzer nach oben greifen müssen, um einen aufrecht stehenden Bildschirm zu berühren, «nicht funktioniert».

«Touch-Oberflächen wollen nicht vertikal sein», sagte er 2010. «Nach einer längeren Zeit will der Arm abfallen.»

Der Nachfolger von Jobs, Tim Cook, hat diese Haltung in den letzten Jahren beibehalten. Im Jahr 2012 sagte er, die Kombination von Tablets und Laptops durch die Microsoft Corp. sei so, als würde man einen Toaster mit einem Kühlschrank kombinieren.

Höchste Zeit, oder komplett unnötig?

Die Laptop-Konkurrenten von Apple haben schon lange Touchscreens eingeführt. Apple ist der einzige der Big Player, der noch kein solches Produkt anbietet.

Ich persönlich nutze seit über zwei Jahren einen HP Spectre x360. Ein Convertible, mit recht grossem (15″) Touch-Display. Aber ich muss gestehen: Die Touch-Funktion nutze ich höchst selten, vielleicht mal fürs Zoomen oder so… Händisches Notieren mit dem Pen finde ich damit nicht attraktiv. Dafür nutze ich lieber das iPad.

Da ich weiss, dass wir viele Apple-Fans unter unserem Publikum haben, würde mich eine Diskussion sehr interessieren: Schreibt doch in die Kommentare; Braucht es das? Würdet ihr es kaufen? Ich freue mich über eure Meinung!

Was denkst du dazu?
yeah!
1
wooow
0
what?
0
meh.
2
hahaha
0
simea@morntag.com
Das könnte dich auch interessieren:
Beitrag teilen
Was denkst du dazu?
Was denkst du dazu?
yeah!
1
wooow
0
what?
0
meh.
2
hahaha
0
Diskussion

9 Antworten

  1. Danke für diesen Artikel, aber bis 2025 geht noch einiges an Wasser die Aare runter und auf die Laptops mit Touchscreen warte ich eigentlich nicht.
    Mich würde eher interessieren wann die 27″ iMacs mit M1 oder M2 Technologie auf den Markt kommen, die Laptops gibt es ja bereits, aber auf solche iMacs warte ich seit geraumer Zeit.

  2. Hallo liebe Leute! Ich könnte mir eine Kombination aus beidem vorstellen – Pen+Touch (wie IPad) und Maus. Nur Touch-Funktion ergibt bisher wenig Sinn (in der Vektorgrafik) wenn man zeichnet, da Ankerpunkte genauestens angesteuert und verändert werden müssen. Genauso in der Textverarbeitung und -eingabe empfinde ich Touch-Funktion als zu »patschig«. Das funktioniert mit dem Pen auch nicht optimal – bisher. Vermutlich wird es noch einige Zwischenstufen geben müssen für die Entwicklung entsprechender Soft- u Hardware UND für die Anpassungsstufen der User. Liebe Grüße Heike

  3. ich finde es genauso überflüssig, wie einst die Touch Bar auf den MacBooks. Ich verlasse beim Schreiben nicht die Tastatur, um in ein anderes Feld zu klicken. Für mich hätte das keinen Mehrwert.

  4. Ich hab an meinen Macs bisher noch nie eine Touch-Oberfläche vermisst. Und die Idee auf einen Bildschirm mit “Pfoten-Abdrücken” zu schauen (oder ständig putzen zu müssen), behagt mir auch nicht. 😬 Bin auch mein iPad und das Phone ständig am Putzen.
    Aber ich hab mich im Laufe der Jahre an so viele Neuerungen gewöhnt (manchmal auch gewöhnen müssen), da lass ich es auf mich zu kommen. Vielleicht wird es eine ganz coole Sache.

  5. Ich hab ein iPad und habe darum einen TouchScreen bei MacBooks noch nie vermisst. Zumal das Trackpad eines Macbooks so unglaublich gut ist, dass es einen Touchscreen schlichtweg nicht braucht. Hardwaretechnisch bin ich also eher skeptisch, ob es da wirklich was Neues braucht.

    Und nur weil wieder mal ein Gerücht rumgeht, heisst das ja auch noch lange nicht, dass Apple sich da auf den Weg macht.

    Aber: Apple baut die besten Tablets und sehr gute Notebooks. Wenn irgendjemand das sinnvoll zusammenfügen kann, dann Apple. Das würde dann auch softwaretechnisch zu mehr Konsistenz führen, denn die künstliche Trennung zwischen Mac OS und iPadOS wirkt je länger je künstlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Hinweis: Es kann bis zu zwei Stunden gehen, bis dein Kommentar auf der Website erscheint. Bitte poste deinen Kommentar nur einmal 😉

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

    Neue Beiträge als E-Mail
    jeden Dienstag die neusten Blogposts in deiner Inbox
    Unsere Partner:

    Dein Gerät ist aktuell offline.