• Thema

  • Technologie

Durchnummeriert – der tote Kolumnentitel

toter Kolumnentitel – die Seitenzahl/Pagina
Beitrag speichern

Noch kein Konto? Registrieren

Der tote Kolumnentitel ist die fachsprachliche Bezeichnung für die Seitenzahl (Pagina) zur Nummerierung einer Publikation. Er enthält keine weiteren Elemente und kann oben, unten, seltener am Bund- oder Außensteg stehen. Er befindet sich immer außerhalb des Satzspiegels, wird also nicht zur Fläche des Satzspiegels hinzugezählt. Tote Kolumnentitel sind innerhalb einer Publikation unveränderlich und enthalten feste Rubrikzeichen oder eben Seitennummern.

Im klassischen Buchaufbau wird erst nach der Titelei einschließlich des Inhaltsverzeichnisses mit der Paginierung begonnen, wobei die Zählung der Seiten trotzdem immer mit der ersten Seite (also dem Schmutztitel) beginnt.

Kolumnentitel stehen bei Einzelseiten auf der Vorderseite als ungerade und auf der Rückseite als gerade Zahlen. In Publikationen mit mehreren Seiten heißt das, die linken Seiten sind immer ungerade und die rechten Seiten immer gerade. In der heutigen digitalen Produktion sind die Kolumnentitel mit dem Inhaltsverzeichnis bzw. auch Lesezeichen einer Publikation verknüpft.

Übrigens wurde der Kolumnentitel bereits von Johannes Gutenberg in seiner Gutenberg-Bibel verwendet. Er hatte diese Methode aus der Kalligrafie übernommen, wo sie bereits lange vor dem Buchdruck von Kalligraphen und Kopisten verwendet wurde.

Es gibt in der Typografie auch einen lebenden Kolumnentitel. Er enthält viel mehr als die Seitenzahl bzw. kommt durchaus auch ohne sie vor. Doch was das genau bedeutet, das erklären wir im nächsten Beitrag.

Übrigens: Der Begriff Pagina stammt aus dem Lateinischen und steht für Seite, Blatt, Papier, Kolumne, Schrift oder Geschriebenes. Inzwischen hat sich daraus ein Verb etabliert: im Publishing wird gern vom Paginieren gesprochen.


Technische Tipps

(von Heike Burch, Co-Autorin)

Natürlich kannst du auf jeder Seite einen Textrahmen aufziehen und die aktuelle Seitenzahl einfügen. Sowie du jedoch Seiten verschiebst, löschst oder einfügen möchtest, musst du neu nummerieren. Klar, oder?

In InDesign nutzen wir dafür die Funktion Seitenzahl. Die Paginierung (der Begriff Toter Kolumnentitel ist mir nicht so geläufig, deswegen spreche ich von Seitenzahl oder Pagina) lege ich jeweils auf der Musterseite an.

  • Textrahmen ausserhalb des Satzspiegels einen Textrahmen aufziehen
  • Text-Curser blinkt
  • Schrift > Sonderzeichen einfügen > Marken > Aktuelle Seitenzahl
  • Es erscheint wahrscheinlich ein Buchstabe. Das ist der, der die Musterseite beschreibt. In meinem Beispiel Musterseite A oder B
    Hinweis: Es bringt nichts, wenn du einfach ein grosses A da rein schreibst!
  • Auf den «richtigen» Seiten erscheinen jedoch die Ziffern.
  • Du kannst vor oder nach der Variable «Aktuelle Seitenzahl» auch Text hinzufügen. Es ist ja ein ganz normaler Textrahmen.

Beachte: Der Textrahmen für die Paginierung muss mindestens so gross sein wie die grösste Seitenzahl Platz benötigt. Teste also mit zwei- oder dreistelligen breiten Zahlen wie 99 oder 200.

Beitrag zur Paginierung – Heike Burch

Beitrag zur Paginierung – Heike Burch

Nicht am Bund

Wenn die Seitenzahl jeweils «aussen», also am äusseren Seitenrand erscheinen soll, lege ich im Absatzformat für die Pagina die Ausrichtung besonders an: Nicht am Bund. So sitzt der Text auf den rechten Seiten rechtsbündig, auf den linken Seiten linksbündig und ich muss das nur einmalig einstellen.

Seite X von Y

Vielleicht willst du ja Varianten probieren: Seite 1 von 12, Seite 2 von 12 etc. Das geht ganz einfach. Schreib in deinen Textrahmen auf der Musterseite einfach das Wort Seite vor das grosse A (beispielsweise), danach das Wort von und dann kommt die nächste Variable. Diese findet sich (warum auch immer…) hier: Schrift > Textvariablen > Variable einfügen > Letzte Seitenzahl.

Beitrag zur Paginierung – Heike Burch

Beitrag zur Paginierung – Heike Burch

Zwei Seitenzahlen auf einer Seite

Willst du so ein Ergebnis erreichen, müssen wir ein bisschen tricksen:

Beitrag zur Paginierung – Heike Burch
  • Du erstellst auf beiden Seiten einen Textrahmen für die Paginierung
  • Beide Textrahmen werden miteinander verkettet
  • In meinem Beispiel füge ich auf der linken Seite erst einmal die aktuelle Seitenzahl (wie oben beschrieben) ein.
  • Dann ein Trennzeichen einfach wie gewünscht.
  • Dann gehst du auf Schrift > Sonderzeichen einfügen > Marken > Nächste Seitenzahl
  • Du kannst das nun auf den «richtigen Seiten» prüfen.
  • Willst du diese Doppel-Paginierung auf der rechten Seite haben, gehst du genauso vor, nur nutzt du dann die vorherige Seitenzahl. Du musst dann vor der Variablen dann einen Spaltenumbruch (Schrift > Umbruchzeichen einfügen > Spaltenumbruch) einfügen, damit der Text auf die rechte Seite rutscht!

Beitrag zur Paginierung – Heike Burch

Beitrag zur Paginierung – Heike Burch

Seiten ohne Paginierung

Willst du auf manchen Seiten keine Paginierung, definiere dir einfach eine Musterseite ohne Seitenzahl. Diese wendest du dann auf diese Seiten an. Oder du löst mit CMD + SHIFT + Klick den Rahmen von der Musterseite und löschst ihn einfach einmalig auf dieser Seite.


Wenn du Fragen zu komplexen Dokumenten, sauberen InDesign-Vorlagen oder guter Typografie hast: meld’ dich bei uns!

Über uns

  • Jana Schlosser

    Am liebsten gestalte ich Bücher. Schöne Bücher. Als gelernte Schriftsetzerin mit großer Affinität zur Typografie und studierte Grafikdesignerin mit Liebe zum Konzept biete ich feine Buchgestaltung und gestaltende Beratung von Marken.

  • Heike Burch

    InDesign verstehen. Und dann Qualität erzeugen. Ist es das, was Du suchst? Ich bringe Ordnung in deine InDesign-Dateien. Oder zeige dir, wie du selbst die besten Templates und Vorlagen erstellen kannst. Bei mir bist du richtig, wenn: deine InDesign-Dateien komplexer werden und du Hilfe brauchst // du den Dingen in InDesign auf den Grund gehen willst (also einen Workshop oder ein Seminar brauchst) // du deine Ruhe haben willst und Arbeit und/oder Verantwortung abgeben möchtest, aber die Qualität sehr gut bleiben oder werden soll?

Was denkst du dazu?
yeah!
3
wooow
4
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Beitrag teilen
Was denkst du dazu?
Was denkst du dazu?
yeah!
3
wooow
4
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

5 Antworten

  1. “…In Publikationen mit mehreren Seiten heißt das, die linken Seiten sind immer ungerade und die rechten Seiten immer gerade. ..”

    Die Aussage ist falsch.

  2. Zwei Seitenzahlen auf einer Seite – das habe ich gerade gebraucht. Sehr cool, danke! Funktioniert übrigens auch in Affinity Publisher:
    • Textrahmen aufziehen > Menü: Text > Einfügen > Felder > Seitenzahl
    • Dann ein Trennstrich wie gewünscht
    • Danach > Menü: Text > Einfügen > Felder > Nächste Rahmenseitenzahl

  3. Sehr schöner Artikel wieder und danke für den Tipp mit den zwei Seitenzahlen auf einer Seite! 🙂
    Ich habe die Definition “Toter Kolumnentitel”/”Lebender Kolumnentitel” auch etwas anders gelernt, nämlich, dass der lebende immer zum Satzspiegel zählt und sich inhaltlich an das Kapitel anpasst, und der tote immer ausserhalb des Satzspiegels steht und über das ganze Buch inhaltlich statisch bleibt.
    Die Pagina hingegen, kann sowohl in den einen, als auch den anderen integriert werden. Ich kenn sie immer nur schon als separaten Begriff.

    1. Hallo Beate, kannste mal sehen, ich kannte den Begriff gar nicht. So lernt wohl jeder und jede hier was dazu!

      Liebe Grüsse – Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Hinweis: Es kann bis zu zwei Stunden gehen, bis dein Kommentar auf der Website erscheint. Bitte poste deinen Kommentar nur einmal 😉

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

  • Neue Beiträge als E-Mail
    jeden Dienstag die neusten Blogposts in deiner Inbox
    Unsere Partner:

    Dein Gerät ist aktuell offline.