• Thema

  • Technologie

Type 1-Schriften: Ab Januar 2023 nicht mehr unterstützt

Adobe stellt die Unterstützung von Type 1-Schriften per Januar 2023 ein. Diese Nachricht ist keine News mehr, zumindest nicht, wenn man in den letzten drei Jahren eine Adobe Programm geöffnet hat. Aber was bedeutet das nun genau? Da ich dies nun ein paar Mal gefragt wurde, fasse ich hier das wichtigste zusammen.

Was sind Type 1-Schriften?

Type 1-Schriften, die auch unter PostScript, PS1, T1, Adobe Type 1, Multiple Master, oder MM bekannt sind, bezeichnen ein Format innerhalb der Schriftenbranche, das durch grössere Glyphensätze ersetzt worden ist. Adobe führte die Fonts 1984 (!) ein, um die Seitenbeschreibungssprache PostScript zu unterstützen. Mit dem Siegeszug der Desktop-Publishing-Software und entsprechenden PostScript-Druckern wurde die Schrift weitverbreitet.

Bereits 1996 begann Adobe, sich auf die vielseitigeren Open Type-Schriften zu konzentrieren.

Wann wird die Unterstützung von Type 1-Schriften in Adobe Software eingestellt?

Gemäss Adobe endet die Unterstützung der Type 1-Schriften im Januar 2023. Ab diesem Zeitpunkt wird es nicht mehr möglich sein, Dokumente mit Type 1-Schriften zu erstellen.

Etwas anders sieht es beim Adobe Photoshop aus. Dieser kann schon ab der Version 23.0 keine Type 1-Schriften mehr erkennen, sogar wenn diese im Betriebssystem direkt installiert sind. Beim Öffnen einer Datei mit Type 1-Schriften wird dann die Meldung «Fehlende Schriften» angezeigt.

Gibt es Ausnahmen? Tatsächlich werden die Document-Cloud-Produkte von Adobe auch weiterhin Dokumente mit Type 1-Schriften anzeigen können.

Wichtig: Nach dem Januar 2023 werden die Adobe Produkte keine Type 1-Schriften mehr erkennen. Folgendes sagt Adobe dazu:

«Adobe-Applikationen erkennen das Vorhandensein von Type 1-Schriften nicht, auch wenn Sie Type 1-Schriften in Ihrem Desktop-Betriebssystem installiert haben:

  1. Type 1-Schriften werden im Menü „Schriften“ nicht mehr angezeigt.
  2. Es gibt keine Möglichkeit, zuvor installierte Type 1-Schriften zu verwenden.
  3. Vorhandene Type 1-Schriften werden im Dokument als „Fehlende Schriften“ angezeigt.»

Was geschieht mit eingebetteten Type 1-Schriften?

Type 1-Schriften, die in PDF oder EPS eingebettet sind, werden auch weiterhin dargestellt, solange sie als grafische Elemente platziert sind. Beim Versuch sie zu bearbeiten, bekommt man aber ebenfalls die Meldung, dass die Schriften fehlen.

Funktionieren die Schriften in älteren Creative Cloud Programmen?

Etwas Entspannung bringt die Meldung, dass ältere Creative Cloud Programme weiterhin Type 1-Schriften unterstützen werden. Zumindest so lange das Betriebssystem die Unterstützung nicht einstellt und auch bei Apple und Microsoft sind die Schriften Auslaufmodelle.

Was nun?

Wer mit Type 1-Schriften arbeitet, sollte spätestens jetzt damit beginnen, diese mit entsprechenden Open Type Schriften zu ersetzen.

Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
2
hahaha
0

Christian Denzler

Nach einer klassischen Lehre als Polygraf EFZ und einer Weiterbildung zum Techno-Polygraf EFA sammelte Christian Denzler Erfahrungen in Druckereien, Agenturen und Premedia-Firmen. Er ist ein Publishing-Profi und seit 2015 Prüfungsexperte «grafisch technische Berufe» an der Berufsschule für Gestaltung Zürich. Leidenschaftlich testet er neue Software sowie Technologien und schreibt darüber.
cd@denzlermedia.ch
Das könnte dich auch interessieren:
Beitrag teilen
Was denkst du dazu?
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
2
hahaha
0
Diskussion

8 Antworten

  1. Hallo,
    weiß man was mit »älteren« Creative Cloud Programmen gemeint ist. Finde bei Adobe keine Antwort. Ab welcher Indesign-Version (ich arbeite noch mit mit der 15.1.3) wird man nicht mehr mit Type-1-Schriften arbeiten können?
    Danke für eine Antwort.
    Grüße Waltraud

  2. Im gleichen Zuge stellt sich bei uns die Frage, mit welchem Schriftenverwaltungstool man weitermachen sollte.

    Fontexplorer wird auf 2023 ebenfalls eingestellt. Habt ihr Erfahrungen mit der Schriftenverwaltung von Adobe, oder eine andere gute Alternative?

    1. Hallo Boris. Wir verwenden schon länger kein Programm mehr zur Schriftenverwaltung. Wir haben sie lokal einfach im Fonts-Ordner gehabt. Jetzt auch noch, aber glaub nur noch .ttf und .otf und was es sonst noch alles gibt? Jedenfalls ist die Verwaltung mit Adobe super einfach … wie das genau funktioniert, weiss ich nicht, aber ich kann das nur empfehlen.
      Herzlich, Beatrice

    2. Danke euch beiden für die Antwort.

      @Christian Das Thema Schriftenverwaltung könnte einige interessieren und ich würde mich freuen, wenn du etwas schreibst.
      Wir haben hier wohl zuviele Schriften um sie im System abzulegen und die Adobe Cloud verursachte wohl Konflikte mit unserem alten Fontexplorer.

    1. Ich wollte grad fragen, was mit den .ttf Fonts ist, aber dann habe ich den Eintrag von Thomas Neumaier gelesen. Danke.
      Und danke auch für den super zusammengefassten Beitrag von Christian Denzler. Gerne mache ich Gebrauch von dieser Hilfestellung. Es bleibt uns ja nichts anderes übrig. Altes vergeht … neues entsteht.
      Allen einen guten Start …
      Herzlich, Beatrice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Hinweis: Es kann bis zu zwei Stunden gehen, bis dein Kommentar auf der Website erscheint. Bitte poste deinen Kommentar nur einmal 😉

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

    Neue Beiträge als E-Mail
    jeden Dienstag die neusten Blogposts in deiner Inbox
    Hosting-Partner

    Dein Gerät ist aktuell offline.